Wertungsspiele von 2002 bis heute

2012, Ebersbach/Fils

Am 24. Juni nahm das Aktive Orchester am Wertungsspiel in Ebersbach/Fils teil.

In der Aula der Raichbergschule in Ebersbach/Fils stellten sich Orchester und Dirigent Paul Jacot in der Oberstufe der fachkundigen Jury.

Mit dem Pflichtstück "Second Suite in F" von Gustav Holst und dem Selbstwahlstück "Nostradamus" von Otto M. Schwarz erspielte das Orchester sich das Prädikat "Mit hervorragendem Erfolg teilgenommen"

2007, Zwiefalten
Vom 22.-25.Juni 2007 feierte die Musikkapelle Zwiefalten aus dem Kreisverband Neckar-Alb ihr 100jähriges Bestehen.
 
Aus diesem Anlass wurde ein Wertungsspiel ausgerichtet, an dem das Aktive Orchester des Musikvereins unter der Leitung von Arno Hermann mit dem Selbstwahlstück "Seagate Overture" von James Swearingen und einem Stundenchor in der Oberstufe teilnahm. Bereits um 11.00 Uhr startete am Samstag der Bus in Richtung Zwiefalten. Dort angekommen blieb noch etwas Zeit für ein stärkendes Vesper bevor das Orchester um 13.30 Uhr nochmals Gelegenheit zu einer kurzen Einspielprobe bekam. Anschließend wurde der mit großer Spannung erwartete Stundenchor verteilt. Hierbei handelt es sich um eine eigens für die Wertungsspiele 2007 in Auftrag gegebene bis dahin noch absolut unbekannte Komposition, die dann innerhalb von einer Stunde einstudiert werden muss. „Skandinavia“ ,eine Komposition von Alfred Boesendorfer, hatte es mit vielen Takt- und Tempowechseln und auch einigen Solostellen in sich. So waren 60 Minuten wie im Flug vorüber und auch wenn Dirigent und Orchester gerne noch die eine oder andere Stelle genauer unter die Lupe genommen hätte, hieß es dann schnell zusammenpacken und vom Probelokal in die Rentalhalle hinunterfahren, wo sich das Aktive Orchester um 15.45 Uhr den Wertungsrichtern stellen musste.
 
Nach den etwas unerfreulichen Erfahrungen beim letzt jährigen Wertungsspiel in Villingen-Schwenningen wo das Orchester in einer Eissporthalle mit entsprechend schlechter Akustik auftreten musste, betraten die Aktiven und Dirigent Arno Hermann mit etwas gemischten Gefühlen die Rentalhalle – eine Sporthalle. Doch die Veranstalter hatten vorgesorgt und die Halle nicht nur abgeteilt sondern auch mit Filzmatten ausgelegt, so dass man sich bereits beim Einspielen mit der „Festmusik“ von Richard Wagner in einer Bearbeitung von Arno Hermann von der für eine Sporthalle guten Akustik überzeugen konnte. So legte sich die große Aufregung bei dem einen oder anderen zumindest etwas und die „Seagate Ouverture“ und „Skandinavia“ wurden den Wertungsrichtern und einem kleinen aber fachkundigen Publikum vorgetragen.

Vor der Rückfahrt nach Wolfschlugen war leider nur noch zu erfahren, dass Dirigent Arno Hermann mit dem Verlauf des Dirigentengespräches, das die Wertungsrichter im Anschluss an den Vortrag des Orchesters mit jedem Dirigenten führen, sehr zufrieden war – die endgültige Beurteilung bzw. das Ergebnis sollte jedoch erst am Sonntag um 17.00 Uhr bekannt gegeben werden. Nach einem kleinen Zwischenstopp in einem Supermarkt in dem nochmals für Verpflegungs-Nachschub gesorgt wurde, kehrte das Orchester schließlich nach eineinhalbstündiger Busfahrt gegen 19.00 Uhr nach Wolfschlugen zurück.

Einige Musiker und natürlich auch Dirigent Arno Hermann reisten am Sonntag zur Bekanntgabe der Wertungsergebnisse nochmals nach Zwiefalten. Groß war die Freude zu erfahren, dass das Aktive Orchester mit 93.3 von 100 Punkten, d.h.  „mit hervorragendem Erfolg“ abgeschnitten hatte. Dies war die beste Wertung aller teilnehmenden 19 Kapellen, von denen insgesamt 8 in der Oberstufe angetreten waren. Die harte Probenarbeit der letzten Wochen hatte sich also gelohnt.
Zu diesem großartigen Erfolg allen Musikerinnen und Musikern sowie dem Dirigenten herzlichen Glückwunsch!
2006, Villingen-Schwenningen
Blasmusik in Bestform !
Unter diesem Motto beteiligte sich auch der Musikverein Wolfschlugen am ersten gemeinsamen Landesmusikfest des BVBW und des BDB in Baden-Württemberg.
Vom 19.-22.05.2006 stand das Geschehen in der historischen Zähringerstadt Villingen und der ehemals größten Uhrenstadt der Welt Schwenningen komplett im Zeichen der Musik.
Nach absolviertem Wertungsspiel in der Oberstufe am Sonntag Vormittag konnte man sich die Zeit bis zum Umzug in einem der vielen Villinger Cafés vertreiben. Da wir mit Umzugsnummer 1 an den Start gingen, war für uns die Wartezeit zum Glück nicht allzu lang und so konnten wir bereits kurz nach 14 Uhr bei herrlichem Sonnenschein auf der Fernsehstrecke des SWR mit dem Marsch "Im Schönen Schwabenland" gen Festzelt marschieren.
Dort gab es dann gegen 17 Uhr die Bekanntgabe der Wertungsspielergebnisse vom Sonntag. 
Der Musikverein Wolfschlugen erspielte sich mit dem Selbstwahlstück "Ross Roy" von Jacob de Haan und dem Stundenchor "Festival Overture" von Hans van der Heide das Prädikat "Mit gutem Erfolg teilgenommen".
 
2002, Metzingen
Das Aktive Orchester unter der Leitung von Arno Hermann beteiligte sich Anfang Mai in Metzingen mit 13 anderen Kapellen aus ganz Baden-Württemberg am Wertungsspiel des Kreisverbands Neckar/Alb, das anlässlich des 70jährigen Bestehens des MV Neuhausen/Erms ausgerichtet wurde.
 
Mit gemischten Gefühlen nahm das Aktive Orchester, das letztmals 1993 unter Leitung von Erik Manyak ein Wertungsspiel bestritt, auf der Bühne Platz.
Mit dem Selbstwahlstück "Mountain Panorama" von Manfred Schneider und dem  sowohl den Musikern als auch dem Dirigenten unbekannte Stundenchor "Aphrodite" von Franz Watz schien das Orchester die Wertungsrichter, Landesmusikdirektor Franz Barthold, MD Hans-Peter-Schwab und
MD a.D. Heinrich Zimmermann allerdings zu überzeugen.
Dass die Musikerinnen und Musiker hoch motiviert und konzentriert bei der Sache waren, zahlte sich aus.
Mit der zweithöchsten Tageswertung hinter der Stadtkapelle Kirchheim, die in der Höchststufe angetreten war, erspielte sich das Orchester in der Oberstufe die Beurteilung
"mit hervorragendem Erfolg".
Ein erfreuliches Ergebnis und der Beweis dafür, dass es Dirigent Arno Hermann in den letzten Jahren geschafft hat, das Orchester wieder zu einem Klangkörper zu formen, der - so die Meinung der Wertungsrichter - durchaus in der Höchststufe bestehen könnte.
Doppelten Grund zur Freude für Musikdirektor Arno Hermann, der sich am selben Tag mit der Stadtkapelle Rottenburg in der Höchststufe die Auszeichnung
"mit sehr gutem Erfolg" erspielen konnte.